T-LOG | Abschied nehmen

Heute gibt’s mal wieder ein Lebenszeichen 😉

 Dieser Blogeintrag ist relativ schwer für mich, da ich momentan wieder in Deutschland bin. Leider musste ich mein Projekt vorerst „pausieren“. Über die Gründe will ich nicht schreiben, aber sie waren auf jeden Fall der Grund wieso ich relativ kurzfristig wieder zurück gekommen bin.

 Die letzten Tage waren aber auf jeden Fall noch sehr schön. Den Sonntag & Montag nach der Fullmoonparty habe ich zum Entspannen genutzt. Sprich ich saß am Strand, habe mich gesonnt, geschnorchelt, gelesen, Bilder gemacht & bearbeitet und natürlich viel mit Menschen geredet ^^.

 Am Dienstag dann war eigentlich der Plan 1 Nacht auf der Südwestseite der Insel zu verbringen, bevor es dann für 10 Tage in den Tempel gehen sollte. Doch das wurde ja kurzfristig abgesagt. Daher ging es mit dem Shuttle zum Pier und dann mit einem Highspeed-Katamaran im Golf von Thailand nach Chumphon 🙂

 In Chumphon angekommen hatte man dann noch 1 Stunde Zeit bevor es mit dem Shuttle Bus weiterging. Das Ziel war Bangkok! Da mein Flug bereits am Freitag gebucht war, hatte ich also noch ca. 2 Tage in der Hauptstadt. Da habe ich auch gemerkt, warum ich bisher immer ein Hotelzimmer gewählt hatte und kein Hostel… Es ist manchmal einfach echt unverständlich wie dreckig manche ein Badezimmer oder Dusche verlassen… Vor allem mit dem Wissen das andere das noch benutzen müssen… Ich habe mich in dem Hostel echt mehr geekelt, als sonst irgendwann auf der ganzen Tour… und ich war auch an vielen ekligen Stellen 😀 Aber das ist echt einfach nur traurig…

 Nun aber wieder etwas cooles: Da mein Bus um 1:30Uhr in Bangkok an der Khaosan Road ankam, aber der Checkin in das Hostel erst ab 7Uhr möglich war, musste ich also mit dem kompletten Gepäck noch die paar Stunden hinter mich bringen. Nun war ich aufgrund meiner Abreise relativ geknickt, weswegen ich nicht große Lust hatte planlos durch die Stadt zu laufen 😉 … also saß ich mich in der Khaosan einfach hin und beobachtete das Treiben ein paar Stunden. Und es ist wirklich faszinierend diese Straße, die man eigentlich fast nur im wilden Durcheinander aus Einheimischen, Traveller aus aller Welt, Ständen, Läden, Händler, und Damen des horizontalen Gewerbes kennt beim „Ruhig“-werden zusieht. Stück für Stück verschwinden die Besucher, die angetrunkenen torkeln zu ihren Hotels/Hostels oder zu den wartenden TukTuks. Die Nutten versuchen noch wirklich zwanghaft ihre letzten Kunden anzuwerben. Und heftigerweise… es funktioniert auch wie am Fließband. Nicht nur ein mal habe ich eine gesehen, die einen etwas betrunkenen Mann angesprochen und dann direkt mitgenommen hat. Und auch lustig: Jede „Selbständige“ hat ihre eigene Masche. Dies reicht von einem Partygirl, über ein liebes Schulmädchen… bis hin zu einer „Mutter?“….

 In der letzten Nacht am Donnerstag dann, wollte ich mein Abenteuer dann so enden lassen wie es angefangen hat. Mit einer Khaosan Party 🙂 Dort traf ich dann auch wieder Julia, mit der ich bereits auf Koh Pha Ngan auf der Fullmoonparty war.

 Am Freitag ging es dann sehr früh direkt zum Flughafen und im Direktflug ab 11Uhr nach Frankfurt.

 Der Moment, als es nur noch 1h bis Frankfurt war, war wirklich sehr schlimm… da ist mir erst richtig bewusst geworden, das ich jetzt wirklich weg von dort bin…

 Aber ich weis auf jeden Fall das es 2015 auf jeden Fall weitergeht. Die Planungen laufen bereits! Und 2015 gibt es noch andere richtige geile Erlebnisse und Expeditionen, zusammen mit meinem besten Freund Marco! 😉

 Ich wünsche euch auf jeden Fall schöne Feiertage & einen guten Rutsch. Auf Facebook übrigens werde ich immer wieder auch etwas posten. Vielleicht gibt es auch immer wieder einen Blogeintrag, wenn ihr das wollt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.