T-LOG: The Day after the flood

Avengers formiert euch! … Zu aller Erst! Ich habe heute eine Mege „Helden“ gefunden 😀

Heute morgen gab es natürlich erst ein mal ein Frühstück… Wie auch letztes Jahr hier, frühstücke ich in Thailand irgendwie automatisch… Vielleicht liegt es an der Anstrengung das der Körper das noch mehr braucht? Egal, es ist gut so 🙂 Zu Essen gab es etwas deftiges. Chili-Chicken, Reis und dazu Kartoffeln und Ei. Ach wie ich es liebe wenn es morgens (wenn ich überhaupt frühstücke) deftig ist… Mit süßem Frühstück kann ich noch weniger anfangen…

Da es weiterhin zu regnen schien verzog ich mich erst mal wieder aufs Zimmer und recherchierte via GoogleMaps, was so in der Nähe war und rechnete die Distanzen aus. Für richtiges Sightseeing reichte die Zeit zwischen den „weniger Regen“ Phasen nicht aus. Aber egal, ich bin nicht aus touristischen Gründen hier 🙂 Gegen 11Uhr gab es dann mal etwas weniger Regen und ich ging sofort mit Rucksack und Schirm bewaffnet aus dem Hotel. Dann hieß es erst mal die Gegend erkunden um die Schäden festzuhalten, die der gestrige Gewitterregen hinterlassen hat. Gerade die Beachroad war ziemlich zerstört … Gehwege waren unterspült und auseinander gerissen, Palmen durch den Druck des Wasser umgefallen und der Sand zog tiefe Furchen. Natürlich lag auch überall Müll und Dreck herum, den die Fluten gestern Abend überall mitgerissen hatten. An Baden im Meer war gerade nicht zu denken. Ich unterhielt mich auch mit ein paar Einheimischen am Strand und den Restaurants, derzeit gab es noch keine Meldungen, das jemandem etwas passiert sei. Also keine stark Verletzten Personen. Im Gegenteil, es kursieren immer mehr Bilder von – auf Schwimmreifen schwimmenden – Thais in der Flut 😀 Trotzdem war es seit 5-10 Jahren die schlimmste Flut.

Richtig cool findet ich diese „es geht einfach weiter“ Mentalität, die ich auch in Deutschland nach Unwettern immer wieder finde. Die Menschen jammern ihr Leben lang und gönnen dem anderen kein bisschen, aber wenn dann die Natur kommt und ihnen etwas wegnimmt, halten sie alle zusammen und denken optimistisch. Warum nicht immer so?

Dann kam wieder eine neue Welle von heftigem Regen und ich „rettete“ mich gerade noch so – vor dem kompletten Durchnässen – in einem Einkaufscenter. Hier traf ich, natürlich Captain America, auf Hulk… meinen Verbündeten… Zusammen beschlossen wir die Avengers wieder aufzubauen (siehe Facebook-Bild). Da ich ziemlich nass war, beschloss ich mir ein paar Flaschen Wasser zu holen und rannte zurück ins Hotelzimmer. Dort erst mal abtrocknen und Wasserhaushalt ausgleichen! Bei dieser extremen Feuchte schwitzt man nämlich schon bei normalen Aktivitäten…

Gegen später kam die nächste kurze Regenpause (ich spreche immer von Regenpause, es war einfach weniger Regen, komplett aufgehört hat es bis früh morgens nie!) und ich wollte das nächste Einkaufscenter erreichen bevor es weiterging. Diesmal wusste ich aber das ich jemanden ganz besonderen suchte. Ich wusste es noch vom letzten Jahr, das sich in dieser Mall nämlich ein Wachsfigurenkabinett und ein „Ripley´s Believe it or not Museum“ befand. Und im Eingangsbereich fand ich sie dann auch. Bumblebee und Optimus Prime <3 Hach wie gern würde ich diese beiden Figuren mit nach Hause nehmen… aber ich glaube nicht das sie auf unter 30kg kommen 😀

Auf dem Weg zu einem Supermarkt, um für die mögliche nächste Flut etwas zu essen zu besorgen, hatte ich dann ein sehr interessantes Erlebnis. Ich lief gerade auf den Eingang zu, als mir ein Inder entgegen kam und mich urplötzlich ansprach. Er meinte, das ich ein sehr glücklicher Mann werde, er spüre das sehr bald meine Zeit kommt. Interessiert hielt ich erst mal an, ich konnte mir schon denken was kommen wird. Er zog einen Zettel aus seiner Tasche und schrieb etwas darauf, riss es ab und stecke es mir in die Hand. Ich solle sie schließen. Dann kamen gefühlt hunderte von Fragen und er meinte das mir eine Lady mein Herz gebrochen hätte, ich sehr darunter gelitten hätte, usw. usw. Dann kamen immer wieder weitere Zahlen auf sein Papier. Irgendwann dann meinte er, das ich in den nächsten 2 Monaten das absolute Glück erleben würde. Ich müsste nur etwas Geld – natürlich soviel ich für richtig halte, aber bitte mindestens 300 Baht in seine Hand auf diesen Zettel legen. AHA! 😀

Übrigens, die Technik die der Herr angewendet hat nennt sich auch Cold Reading. Es ist eine Technik, bei der sich anhand geschickter Fragen und die Beobachtung der Reaktionen darauf bestimmte Schlüsse auf Informationen ergeben. Außerdem muss man rhetorisch sehr begabt sein, um auf „falsche“ Informationen schnell Richtige zu machen. Beispiel: Er hatte auf dem Zettel in meiner Hand eine 7 geschrieben. Nach tausenden von Worten und Zahlen auf seinem Papier bat er mich 1 von 3 Zahlen zu wählen. 6-7-8. Ich wählte die 6. Daraufhin öffnete ich meine Hand, aber es war eine 7 darauf. Als Antwort kam, in 7 Tagen soll das Glück beginnen. Hätte er die 6 richtig „vorhergesagt“ hätte er antworten können „siehst Du, es stimmt alles“. So arbeiten auch viele Mentalisten 😉

Danach wurde der Tag nicht mehr so spannend. Ich holte mir am Früchtestand noch eine meiner absoluten Lieblingsfrüchte: Guaven und machte mich mach einem Abendessen auch zurück ins Hotel. Dort hieß es dann Hörbücher hören und währenddessen schreiben 🙂 Und natürlich noch VLOG schneiden 😉

Irgendwann hat mich dann das andauernde Prasseln des Regens in den Schlaf geschickt 😀

Übrigens den Videolog, von gestern findet ihr hier: https://youtu.be/G6iniDihQP8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.